Cultural Trans Actions Steindamm

forschen, begegnen und kreieren – research, meet and create, collaborate

CULTURAL TRANSACTIONS STEINDAMM

Der Steindamm im Hamburger Stadtviertel St. Georg: Basar und Ausgehmeile, Problemkind des Bezirks und gepriesener multikultureller Großstadt-Boulevard. Für manche ein kleines Stück Heimat, für andere eher bedrohliche No-Go-Zone. 
„CulturalTransActions Steindamm“ ist künstlerisches Forschen und Begegnung in diesem besonderen Raum.

Zusammen mit Künstler*innen, Soziolog*innen, Architekt*innen, Köchen*innen und Aktiven aus dem Quartier sind wir im August/ September 2019mit verschiedenen künstlerischen Formaten (Kollektives Kartieren, Fotografie, Text, Zeichnung, Film, Performance, Musik) in die diversen Wahrnehmungen und Geschichten die den Steindamm vereinen eingetaucht. In Spaziergängen, Gesprächen und Begegnungen haben wir versucht herauszufinden was den Steindamm ausmacht; wie wird er wahrgenommen, wie wird er elebt, was ist seine Bedeutung für den Einzelnen.
Im September 2019 haben wir gemeinsam mit der Open Köök ein Community Dinner auf dem Hansaplatz veranstaltet und die Ergebnisse und Work in Progress der verschiedenen Arbeiten gezeigt.

Beteiligte Künstler*innen und Akteure:
Open Köök
Studio Urbane Landschaften
Razan Sabbagh
Jill Cebeli
Kemal Adatepe
Hanna Linn Wiegel
Hergen Schimpf
Rabea Al Sayed
Abbas Haj Hassan
Weam Issa


CULTURAL TRANSACTIONS STEINDAMM *english

The Steindamm in Hamburg’s district St Georg: Bazaar and shopping area, problem child of the neighborhood and praised multicultural big city boulevard. For some a little piece of home, for others a no-go area. “CulturalTransActions Steindamm” is an artistic research project to create encounters and dialogue in this remarkable space.

In August/ September 2019 we were working together with sociologists, architects, cooks, and volunteers from the neighborhood. With different materials and techniques such as collective mapping, photography, text, painting, film, performance and music, we described the diverse impressions and stories which combined define the core of Steindamm.

On the 15th of September 2019, we invited people to join our community meal with the Open Köök at Hansa-Platz in St. Georg. There was food, music and an exhibition of artwork as well as pieces in progress.


Hintergrund

Der Steindamm im Hamburger Stadtviertel St. Georg, ist gleichzeitig Basar und Ausgehmeile, Problemkind des Bezirks und gepriesener multikultureller Großstadt-Boulevard. An Werktagen ist ein reges internationales Treiben zu beobachten, die Strasse zieht Menschen aus dem ganzen Stadtgebiet an.
Wer aber sind die Menschen, die hier unterwegs sind? Wer nutzt die Strasse?
Eine Umfrage unter uns, unseren Kollegen*innen und Freund*innen, ergab ein sehr zweigeteiltes Bild: diejenigen von uns, die keinen Migrationshintergrund haben, kennen und nutzen den Steindamm kaum. Ganz anders die Reaktion bei denjenigen von uns, die einen Migrationshintergrund haben: „Klar kenne ich den Steindamm. Ich war gerade dort um Gewürze und Gemüse einzukaufen“ ist eine typische Reaktion.
Der Steindamm scheint unterschiedliche Bedeutungen zu haben. Für einen Teil der diasporischen Community bietet er ein Stück Heimat. Für andere dagegen ist es ein Raum, der exotisch und faszinierend, aber auch anstrengend und teilweise bedrohlich wirkt; wo in Sprachen gesprochen wird, zu denen man keinen Zugang hat, und wo aus der erlebten Fremdheit eine gefühlte Bedrohung entstehen kann.
Hier treffen verschiedene globale Perspektiven und Biographien aufeinander – Lebensrealitäten, die wir mit unserem Projekt erfahrbar und sichtbar machen wollen. Uns interessiert das Potential, dass in den unterschiedlichen Wahrnehmung und Bedeutung der Straße steckt. Mit „Cultural Trans Actions Steindamm“ wollen wir den Projekt-Teilnehmenden, den Bewohnern und dem Publikum diesen Steindamm kennenlernen. Einem Verständnis von Integration, das vornehmlich als Aufgabe der Zugewanderten gesehen wird, wollen wir mit unserem künstlerischen Ansatz eine Bewegung des Miteinanders entgegensetzen.

Interesse / Fragen / Ideen?

Sarah Nüdling
post@kreaturenkollektiv.de
0176-84882444

Das Projekt ist gefördert von